Es geht wieder los!

Wir fahren unseren Kursbetrieb wieder hoch: Ab Freitag, 12.06., können Sie unsere Fortbildungen auch vor Ort wieder besuchen. Natürlich werden wir dabei verantwortungsbewusst vorgehen und die nötigen Hygienevorschriften streng einhalten; Sie werden gegebenenfalls über besondere standortspezifische Vorgaben vorab informiert. Unsere Online-Seminare laufen den Juni über noch wöchentlich, ab Juli wird es ein Online-Seminar pro Monat geben.

Ob am Bildschirm oder in personam: Wir freuen uns darauf, Sie wieder zu sehen!

Zurück

Rückblick und Ausblick

Liebe Freunde der DGOM und der Osteopathie,

2019 war für uns ein bewegtes Jahr: Nach dem Austritt der DGOM aus der Hochschule HGWR war Vieles zu verändern, aber gleichzeitig gab es auch den alltäglichen Betrieb der DGOM-Akademie und unsere Kurse. Durch unser Webshop-System haben wir auf der Organisationsseite eine deutliche Arbeitserleichterung erfahren, manche Teilnehmer der Kurse müssen sich allerdings noch daran gewöhnen. Wir arbeiten weiterhin daran; unter anderem wird derzeit die Homepage noch einmal überarbeitet und wird sich Anfang 2020 mit neuem Gesicht präsentieren.

Neuerungen gab es auch bei den Kursorten: Nach Schließung des Margarete-Ruckmich-Hauses in diesem Jahr haben wir am Kursort Freiburg mit dem Physiotherapie- und Lauftherapie-Zentrum PULZ voraussichtlich einen neuen Partner gewonnen. Am anderen Ende der Republik in Lübeck sind wir mit der Praxis René Assink nun ein gutes Stück zentraler und besser erreichbar gelegen.

Auch inhaltlich wollen wir uns weiter verbessern: Im letzten Januar regte unsere Lehrerschaft eine Umstrukturierung unseres Ausbildungssystems an. Viele daraufhin gegründete Arbeitsgruppen haben bereits sehr gute Anregungen und Vorschläge abgegeben, mit denen wir uns im neuen Jahr beschäftigen werden, um Ihnen weiterhin die bestmögliche Qualität zu bieten.

Politisch waren wir bei der Bundesärztekammer weiterhin aktiv in Sachen Weiterbildungsordnung und GOÄ. Auch hier wird das Jahr 2020 weitere Neuerungen bringen. Der BDOÄ wird spätestens zum übernächsten Ärztetag einen neuen Versuch starten, die WBO wiedereinzubringen. Bezüglich der neuen GOÄ, die von Seiten der BÄK soweit steht, hat der Bundestagsausschuss seine Antwort für Februar bis März angekündigt. In der vorliegenden GOÄ konnten wir einige osteopathische Ziffern einbringen.

Ich möchte aber auch nicht versäumen, unserer Geschäftsstelle mit Frau Pabst und Frau Metzger für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr ganz herzlich zu danken. Sie hatten immer ein offenes Ohr für die Kursanten und regelten die Abläufe professionell. Dies zeigte sich besonders im öffentlichen Auftritt an unserem Kongress im November. Wir hoffen, dass wir die gute Atmosphäre, die hier herrschte, auch am Mitgliedertag im September spüren werden, der dann etwas familiärer ablaufen wird. Sehen wir uns dort?

Unseren Mitgliedern, den Mitgliedern der DAGOT und allen Kursteilnehmern der DGOM, unserer Geschäftsstelle und allen Gönnern der DGOM wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, gutes und gesundes Jahr 2020.

Ihr / Euer

Unterschrift Rings

Dr. med. Volker Rings (Präsident / Akademieleitung)

Weiterlesen …

„Kompletter Paradigmenwechsel verlangt“

Manipulation oder Mentalität – was macht das Wesen der Osteopathischen Medizin aus? „Die Osteopathische Praxis verlangt einen kompletten Paradigmenwechsel in der eigenen Perspektive. Wenn die eigene Perspektive osteopathisch wird, ändert sich auch die Art, in der man mit dem Patienten umgeht.“ Das sagte Prof. Jane Carreiro in ihrer Eröffnungsrede zum internationalen Osteopathie-Kongress, zu dem die Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin DGOM e.V. von Freitag, den 08., bis Sonntag, den 10. November 2019 im Mannheimer Dorint-Hotel lud.

Carreiro

Prof. Jane Carreiro referierte anschaulich darüber, was Osteopathie ausmacht.

 

Unter dem Titel „Osteopathische Medizin und Interdisziplinäre Zusammenarbeit“ diskutierten und referierten, lehrten und lernten dort die Mitglieder der Ärztegesellschaften im Berufsverband der Deutschen Osteopathischen Ärzteverbände BDOÄ e.V. (DAAO, ÄSOM, DÄGO und DGOM), sowie die Mitglieder des European Register for Osteopathic Physicians (EROP). Auch die Physiotherapeuten der Gesellschaften DAGOT, DAOM und DÄGO waren geladen.

DGOM-Präsident Dr. med. Volker Rings zeigte sich schon vor dem Kongress begeistert vom Veranstaltungsort: „Im Dreiländereck zwischen Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist Mannheim das Kurpfälzer Bindeglied; eine offene Stadt, eine Universitätsstadt. Ich hoffe, dass wir diesen Geist mit in die Vorträge, Diskussionen und Workshops des Wochenendes übertragen können.“ Dass dies gelungen ist, davon war Kongresspräsident Dr. med. Jochen Würz überzeugt: „Mich hat es besonders gefreut, dass die Mitglieder aller geladenen Ärzte- und Physiotherapeutengesellschaften in großer Harmonie und sehr konstruktiv miteinander diskutiert haben.“

Präsidenten

Harmonie herrschte auch zwischen den Präsidenten (v.l.n.r..): Dr. Volker Rings (DGOM), Robert Schleusener (DAOM), Dr. Jochen Würz (Kongresspräsident, DGOM), Dr. Petra Kramme (DAAO), Dr. Kilian Dräger (DÄGO)

 

Welchen Beitrag kann die Osteopathische Medizin im Gesamtkontext der etablierten und anerkannten Schulmedizin leisten? Wie kann sie das ganzheitliche Verständnis von Krankheit und Gesundheit in einer Medizinlandschaft fördern, die in immer höher spezialisierte Fachgebiete zergliedert ist? Mit diesen Zukunftsfragen der Osteopathischen Medizin beschäftigten sich unter anderem auch Dr. med. Marco Forte, Honorarpräsident der Ärztlichen Gesellschaft für Manuelle Medizin in Italien und Professor an der Universität La Sapienza in Rom, Prof. Stefan Kopp, Inhaber des Lehrstuhls für Kieferorthopädie im Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde („Carolinum“) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Dr. med. Dietmar Hellmich, Mitglied des Ärzteteams von Mainz 05, und Dr. med. Jörg Hohendahl, Leitender Arzt im Bereich Entwicklungs- und Neurorehabilitation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum, in Vorträgen und Workshops.

Marco Forte

Dr. Marco Forte während seines Vortrags

Weiterlesen …

Osteopathiekongress: Es wird knapp!

Jetzt wird's knapp: Haben Sie Ihr Ticket für unseren Osteopathiekongress vom 08.-10. November schon gebucht? Es sind noch wenige Plätze frei - sichern Sie sich einen davon! Bis zum 07.11. können Sie Ihr Wochenendticket bestellen, die Tagestickets jeweils bis zum Tag davor.

Für den Festabend ist die Frist leider früher: Die angenehme Atmosphäre des Mannheimer Bootshauses bietet den perfekten Rahmen für unseren Festabend. Damit wir das Menü angemessen gestalten können, brauchen wir Ihre Buchung (hier) bis zum 30.10.!

 

Bootshaus Bank   Saal   Bar

Weiterlesen …

Ordentliche Mitgliederversammlung der DGOM e.V.

 
 
Tagesordnung: 

TOP 1: Begrüßung und Bericht des Präsidenten Dr. med. Volker Rings
TOP 2: Bericht der Akademie   
TOP 3: Bilanz 2018 – finanzielle Entwicklung 2019 (Schatzmeister Dr. med. Peter Kretschmer)
TOP 4: Aktueller Stand EROP
TOP 5: Bericht der Kassenprüfer (Dr. med. Armin Geilgens und Dr. med. Harald Wagner)
TOP 6: Entlastung des Vorstandes 
TOP 7: DGOM - wie geht es weiter? 
TOP 8: Aussprache 
TOP 9: Verschiedenes


(Anträge bitte bis zum 25.10.19 an die Schriftführerin: uhbeckmann@t-online.de)


Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Volker Rings
(Präsident)

Weiterlesen …

Kongress: ab 1. Oktober Tagestickets verfügbar!

Jetzt aber schnell! Für den Osteopathiekongress vom 08. bis zum 10. November dieses Jahres gibt es nur noch wenige Wochenendtickets. Nutzen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich jetzt ein ganzes Wochenende lang Osteopathie pur mit hochkarätigen internationalen Referenten.

Ihnen fehlt leider die Zeit? Vielleicht möchten Sie ja nur für einen Tag vorbeischauen: Für die Vortragsreihe am Samstag sowie für die Workshops am Sonntag gibt es jeweils noch einige Tagestickets. Ab Dienstag, 1. Oktober, schalten wir sie in unserem Webshop frei.

Wenn an diesem Wochenende die fachlichen Inhalte natürlich im Vordergrund stehen, wollen wir auch gemeinsam feiern. Einen anregenden Kongresstag ausklingen lassen, alte Bekannte treffen und neue Kontakte knüpfen: Die angenehme Atmosphäre des Mannheimer Bootshauses bietet den perfekten Rahmen für unseren Festabend.

Bar    Saal   Bank

(Fotos: Bootshaus Mannheim)

Falls Sie in Begleitung kommen möchten, kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle der DGOM per E-Mail an kontakt@dgom.info. Das Partnerticket wird 65 Euro kosten, da die Gesellschaften die Getränkepauschale nur für Mitglieder übernehmen.

Weiterlesen …

Neues Kursprogramm Osteopathische Verfahren

Logo ÄKWL

Wie schon in den Vorjahren bieten die DGOM und die Ärztekammer Westfalen-Lippe als Kooperationspartner die strukturierte curriculäre Fortbildung "osteopathische Verfahren" (OV) an. Hier finden Sie den aktuellen Flyer dazu.

Im Jahre 2013 hat der Fortbildungssenat der BÄK die strukturierte curriculäre Fortbildung "osteopathische Verfahren" (OV) im Rahmen von 160 Stunden beschlossen. Sie baut auf der vorhandenen Zusatzweiterbildung "Manuelle Medizin" auf. Zweck dieser Fortbildung ist es, fertige Manualmediziner in dieses Thema einzuführen und einige dieser Verfahren vertieft zu behandeln.

Hinter diesen Links finden Sie weitere Informationen zu den Osteopathischen Verfahren der ÄKWL:

Informationen zu den Osteopathischen Verfahren

Übersicht angebotener Kurse

Sollten Sie sich nach dieser Fortbildung der osteopathischen Medizin vertieft zuwenden und eine Komplettausbildung absolvieren wollen, steht Ihnen bei der DGOM ein auf die osteopathischen Verfahren aufbauendes und weiterführendes Curriculum bis zum Diplom Osteopathische Medizin, D.O.M.™ (DGOM) offen.

Weiterlesen …