„Kompletter Paradigmenwechsel verlangt“

Internationaler Osteopathiekongress in Mannheim

Manipulation oder Mentalität – was macht das Wesen der Osteopathischen Medizin aus? „Die Osteopathische Praxis verlangt einen kompletten Paradigmenwechsel in der eigenen Perspektive. Wenn die eigene Perspektive osteopathisch wird, ändert sich auch die Art, in der man mit dem Patienten umgeht.“ Das sagte Prof. Jane Carreiro in ihrer Eröffnungsrede zum internationalen Osteopathie-Kongress, zu dem die Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin DGOM e.V. von Freitag, den 08., bis Sonntag, den 10. November 2019 im Mannheimer Dorint-Hotel lud.

Carreiro

Prof. Jane Carreiro referierte anschaulich darüber, was Osteopathie ausmacht.

 

Unter dem Titel „Osteopathische Medizin und Interdisziplinäre Zusammenarbeit“ diskutierten und referierten, lehrten und lernten dort die Mitglieder der Ärztegesellschaften im Berufsverband der Deutschen Osteopathischen Ärzteverbände BDOÄ e.V. (DAAO, ÄSOM, DÄGO und DGOM), sowie die Mitglieder des European Register for Osteopathic Physicians (EROP). Auch die Physiotherapeuten der Gesellschaften DAGOT, DAOM und DÄGO waren geladen.

DGOM-Präsident Dr. med. Volker Rings zeigte sich schon vor dem Kongress begeistert vom Veranstaltungsort: „Im Dreiländereck zwischen Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist Mannheim das Kurpfälzer Bindeglied; eine offene Stadt, eine Universitätsstadt. Ich hoffe, dass wir diesen Geist mit in die Vorträge, Diskussionen und Workshops des Wochenendes übertragen können.“ Dass dies gelungen ist, davon war Kongresspräsident Dr. med. Jochen Würz überzeugt: „Mich hat es besonders gefreut, dass die Mitglieder aller geladenen Ärzte- und Physiotherapeutengesellschaften in großer Harmonie und sehr konstruktiv miteinander diskutiert haben.“

Präsidenten

Harmonie herrschte auch zwischen den Präsidenten (v.l.n.r..): Dr. Volker Rings (DGOM), Robert Schleusener (DAOM), Dr. Jochen Würz (Kongresspräsident, DGOM), Dr. Petra Kramme (DAAO), Dr. Kilian Dräger (DÄGO)

 

Welchen Beitrag kann die Osteopathische Medizin im Gesamtkontext der etablierten und anerkannten Schulmedizin leisten? Wie kann sie das ganzheitliche Verständnis von Krankheit und Gesundheit in einer Medizinlandschaft fördern, die in immer höher spezialisierte Fachgebiete zergliedert ist? Mit diesen Zukunftsfragen der Osteopathischen Medizin beschäftigten sich unter anderem auch Dr. med. Marco Forte, Honorarpräsident der Ärztlichen Gesellschaft für Manuelle Medizin in Italien und Professor an der Universität La Sapienza in Rom, Prof. Stefan Kopp, Inhaber des Lehrstuhls für Kieferorthopädie im Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde („Carolinum“) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Dr. med. Dietmar Hellmich, Mitglied des Ärzteteams von Mainz 05, und Dr. med. Jörg Hohendahl, Leitender Arzt im Bereich Entwicklungs- und Neurorehabilitation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an der Ruhr-Universität in Bochum, in Vorträgen und Workshops.

Marco Forte

Dr. Marco Forte während seines Vortrags

Zurück

Osteopathiekongress 2019: Jetzt Platz im Workshop sichern!

Haben Sie schon Ihr Ticket für den Osteopathiekongress 2019 gebucht? Dann können Sie sich ab jetzt Ihren Platz in dem Workshop sichern, der Sie in unserem reichhaltigen Programm am meisten interessiert.

Bitte besuchen Sie dafür noch einmal die Anmeldeseite auf unserer Homepage und wählen Sie dann die Workshops aus, an denen Sie teilnehmen möchten. Dadurch entstehen Ihnen keine weiteren Kosten, die Kurse sind im Kongresspreis inbegriffen.

Beachten Sie dabei allerdings bitte, dass Sie nur jeweils einen Kurs am Vormittag (09:00 bis 11:15 Uhr) und einen am Mittag (11:45 bis 14:00 Uhr) besuchen können. Falls Ihr Wunsch-Workshop bereits voll sein sollte, erhalten Sie durch das System eine Benachrichtigung. In einem solchen Fall können Sie natürlich einen Ausweich-Workshop buchen.

Falls Sie noch Fragen zur Buchung oder zum Ablauf des Kongresses haben sollten, kontaktieren Sie uns bitte jederzeit unter kontakt@dgom.info.

Weiterlesen …

Osteopathiekongress 2019

"Osteopathische Medizin & interdisziplinäre Zusammenarbeit": Unter diesem Titel richtet die DGOM von Freitag, den 8. November bis Sonntag, den 10. November 2019 im Mannheimer Dorint Hotel einen internationalen medizinischen Fachkongress aus. Tickets dafür können ab sofort hier gebucht werden.

In zahlreichen Workshops und Fachvorträgen wollen wir uns den Zukunftsfragen der Osteopathischen Medizin widmen: Was kann sie im Gesamtkontext der etablierten und anerkannten Schulmedizin leisten? Welchen Mehrwert bietet die Osteopathische Medizin den medizinischen Fachgesellschaften? Welchen Beitrag zum ganzheitlichen Verständnis von Krankheit und Gesundheit kann sie in einer Medizinlandschaft leisten, die in immer höher spezialisierte Fachgebiete zergliedert ist?

Die DGOM lädt ihre ärztlichen Mitglieder, die Mitglieder der im BDOÄ organisierten Ärztegesellschaften (DAAO, DÄGO, ÄSOM) sowie die Mitglieder im EROP herzlich ein.
Interdisziplinäre Zusammenarbeit und gelebte Interprofessionalität: Ebenso herzlich laden wir die in Freundschaft verbundenen Physiotherapeuten der Gesellschaften DAGOT, DAOM und DÄGO ein.

Lassen Sie uns auf diesem Kongress gemeinsam über die Gesellschaftsgrenzen hinweg miteinander diskutieren, lernen und auch feiern.

Das Programm können Sie auf der Homepage des Kongresses einsehen.

Alle Workshops und Vorträge sind im Kongresspreis inklusive; Buchung der einzelnen Workshops ab August 2019 hier möglich.

Weiterlesen …

Herzlichen Glückwunsch!

Kursfoto

Die DGOM gratuliert: 23 Teilnehmer konnten nach bestandener Abschlussprüfung ihr Pädiatrie-Diplom entgegennehmen. Im Aufbau- und Prüfungskurs von 15.-17. Februar mit Prof. Jane Carreiro bewiesen sie ihre neu erworbenen Kenntnisse. „Wir sind sehr stolz – besonders darauf, dass wirklich alle Teilnehmer bestanden haben“, so Dr. Volker Rings (links), der den Kurs gemeinsam mit Prof. Carreiro und Dr. Sobhi Mahdi leitete.

Weiterlesen …

Neue AGB

Um die Abläufe im Zahlungsverkehr für alle übersichtlicher und fairer zu machen, wird bei Kursbuchungen nun auch der Lastschrifteinzug – analog zur Zahlung per Überweisung – zwei Wochen VOR Beginn der jeweiligen Veranstaltung durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass bei nicht erfolgter Zahlung oder Rücklastschrift keine Teilnahme am Kurs möglich ist.

Weiterlesen …

Kamp & Sevenich

Lehrertagung und MV: Neuer Vizepräsident gewählt

Ein vielseitiges Fortbildungsprogramm, fachlicher Austausch und intensive Gespräche: Mehr als 60 Lehrer trafen sich am letzten Januar-Wochenende dieses Jahres zur turnusmäßigen Lehrertagung der DGOM in Mannheim. 

Hier wurden verschiedene Workshops mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten, etwa zu individuellen therapeutischen Herangehensweisen in der osteopathischen Medizin, zu fachübergreifenden Themen aus dem internistischen Fachgebiet oder aber zum kinesiologischen Taping. Der letzte Tag wurde dazu genutzt, in Kleingruppen künftige Schwerpunkte der Vereinsarbeit zu erarbeiten und entsprechende Arbeitskreise zu bilden.

Im Rahmen der Lehrertagung fand auch wieder eine Mitgliederversammlung statt. Der 2. Vizepräsident Dr. Rainer Kamp (links im Bild) trat nicht mehr zur Wahl an, da er seine Expertise künftig der Sektion Naturheilverfahren der Landesärztekammer Westfalen-Lippe zur Verfügung stellen wird. Der Präsident der DGOM Dr. Volker Rings dankte ihm sehr für seine wertvolle Mitarbeit. Als Nachfolger von Dr. Rainer Kamp wurde Stefan Sevenich (rechts im Bild) gewählt. Der Vorstand freut sich auf eine produktive Zusammenarbeit.

Weiterlesen …

DGOM-Akademie-Mitglied Dr. Ines Repik referiert zum zervikalen Schwindel auf HNO-Fortbildungsveranstaltung in Mannheim

Vortrag auf HNO-Fortbildungsveranstaltung in Mannheim von Dr. Ines Repik

Es mehren sich Erkenntnisse, die untermauern, dass eine Schwindelsymptomatik zervikal bedingt sein kann.
Darauf weisen auch die Erfolge einer manuellen Therapie bei Betroffenen hin....

Lesen Sie weiter unter:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/?sid=977620

Weiterlesen …