Individuelle Wege der Osteopathieausbildung

Abhängig von der vorausgegangenen Berufsaus- und -weiterbildung können verschiedene Wege gewählt werden.

Weg 1: DGOM Osteopathiecurriclum

437 Stunden Osteopathische Medizin/Therapie pur für ÄrztInnen (Ä) und PhysiotherapeutInnen (PT) mit manualmedizinischem Abschluß. Dieses auf osteopathische Diagnostik und Therapie konzentrierte Programm basiert auf den Kenntnissen der Berufsausbildung und Fortbildung in manueller Medizin/Therapie (modulares Kurssystem, ca. 3 Jahre).

Weg 2: Integriertes Curriculum (DGOM / DGMSM)

783 (PT) bzw. 801 (Ä) Stunden - zwei Abschlüsse in einem aufeinander abgestimmten Ausbildungskonzept, in Kooperation mit der DGMSM e.V. für ÄrztInnen und PhysiotherapetInnen, basierend auf Studium bzw. Berufsausbildung (modulares Kurssystem, ca. 5 Jahre),

jeweils erweiterbar durch Gasthörerschaft im Bachelorstudiengang Osteopathie /Osteopathische Medizin an der HGWR in Mannheim.

 

 

Weg 3: Bachelor of Science Osteopathie/Osteopathische Medizin

Berufsbegleitender Studiengang an der Hochschule für Gesundheitsorientierte Wissenschaften Rhein-Neckar (HGWR) Mannheim, für ÄrztInnen und PhysiotherapeutInnen (4 Jahre), Quereinstieg aus den Curricula möglich: www.hgwr.de.

 


Sowie:

Kontinuierliche, individuelle Fortbildung - Postgraduierten- und Refresherkurse

Im Sinne einer kontinuierlichen osteopathischen Fortbildung bietet die DGOM ein umfangreiches Refresher- und Postgraduiertenkursprogramm an.